Waffensachkunde nach § 7 Waffengesetz (WaffG)

Mit der Waffensachkunde nach § 7 Waffengesetz (WaffG) erwerben Sie das Grundlagenwissen, um im Dienst eine Waffe tragen zu können. Sie benötigen die Waffensachkunde, um in besonderen Sicherheitsbereichen arbeiten zu dürfen. Dazu gehören beispielsweise die Bewachung von Bundeswehrkasernen, die Sicherung von Kernkraftwerken oder Geld- und Werttransporte.

Mit diesem Lehrgang erweitern Sie Ihr Aufgabengebiet in einer Kurzzeitbeschulung.

Schulungsinhalte

  • Waffenrecht
  • Begriffsbestimmungen
  • Waffenrechtliche Erlaubnis
  • Waffen- und Munitionskunde
  • Lang- und Kurzwaffen
  • Aufbau und Funktion
  • Munitionsarten
  • Praktische Unterweisung
  • Umgang mit Schusswaffen
  • Sicherheitsbestimmungen
  • Schießübungen

Abschluss

  • Sachkundeprüfung nach § 7 Waffengesetz (WaffG)

Voraussetzungen

  • Mindestalter 18 Jahre
  • Polizeiliches Führungszeugnis ohne Eintrag

Schulungsdauer

  • Fünf Tage theoretische und fachpraktische Ausbildung (40 Unterrichtseinheiten)

Lehrgangsgebühren

  • 372,00 EUR
  • Inklusive Prüfungsgebühren, Lernmaterial, Schießstandaufenthalt und Munition

Förderungsmöglichkeiten

  • Je nach Aus- und Weiterbildung können Sie sich die Kosten für Lehrgänge fördern lassen. Einige Förderprogramme beinhalten zusätzlich Entgelte für Fahrtkosten, Verpflegung, Unterbringung, Beaufsichtigung der Kinder usw., so dass im besten Fall keine Kosten für die Schulung anfallen.

Folgende Fördermöglichkeiten stehen Ihnen zur Verfügung

  • Berufsförderungsdienst der Bundeswehr
  • Bildungsgutschein der Bundesagentur für Arbeit / Jobcenter
  • Bremer Weiterbildungsscheck
  • Deutsche Rentenversicherung
  • WeGebAU


Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Die Anmeldung erfolgt direkt über unseren Bildungspartner.

Hier finden Sie die Kontaktdaten für die Anmeldung

Der Bildungsträger ist nach AZAV und DIN EN ISO 9001:2015 zertifiziert.